Aktives Museum Spiegelgasse für deutsch-jüdische Geschichte in Wiesbaden e.V.

Spiegelgasse LogoSpiegelgasse-11

 

Träger /
Initiative
Aktives Museum Spiegelgasse für Deutsch-Jüdische Geschichte in Wiesbaden e.V.
StandortSpiegelgasse 11, 65183 Wiesbaden
Interneteigene Website: www.am-spiegelgasse.de
auf der Website der HLZ
Publikationen
(Auswahl)
Schriftenreihe „Begegnungen“
• Band 1: … den Verlust bewusst machen – Über das Leben der Jüdischen Gemeinde in Wiesbaden und vom Bau der Synagoge am Michelsberg. Wiesbaden 1988 (5 Euro).
• Band 2: Osteuropäisches Judentum in Wiesbaden. Wiesbaden 1991 (5 Euro).
• Band 3: Stationen – Lotte Guthmann Wiesbaden, Lotte Sarah Guthmann Theresienstadt, Charlotte Opfermann USA. Wiesbaden 1993 (5 Euro).

Broschürenreihe „Spurensuche – NS-Vergangenheit in Wiesbaden“
• Band 1: Spurensuche I – ein Rundgang. Wiesbaden 1998 (vergriffen).
• Band 2: Spurensuche II – ein weiterer Rundgang in Wiesbaden. Wiesbaden 2003 (3 Euro).

Monographien
• Mosaik eines Lebens – Sina Großhut. London 1987.
• Sina Großhut, geb. Rosenstrauch, aufgewachsen in Wiesbaden, 1933 nach Palästina emigriert. Hier begegnete sie Arnold Zweig, Thomas Mann, Else Lasker-Schüler u.v.a. (1 Euro).
• Memo 38 – Visualisierung der ehemaligen Synagoge am Michelsberg / Teil 1: Außenarchitektur von B. Petri, E. Wagner, S. Wilhelm. Wiesbaden 1998. Eine Studienarbeit der FH-Wiesbaden, FB-Gestaltung, Studiengang Innenarchitektur (10 Euro).
• Modul 23 – Zukunft Michelsberg. Eine Dokumentation des FB-Gestaltung der FH-Wiesbaden über den künstlerischen Plakatwettbewerb zum Thema „Zukunft Michelsberg – Wir bauen auf Erinnerung“. Wiesbaden 2005 (5 Euro).
• Postkarten (5 Stück) – Virtuelle Rekonstruktion der Synagoge am Michelsberg (2 Euro).
• Herbert Lewin und Käte Frankenthal – zwei jüdische Ärzte aus Deutschland. Geschichte in Comics von Elke Steiner (Katalog). Sonderdruck des Deutschen Ärzteblattes 2004 (3 Euro).
• Jüdische Kinderliteratur – Geschichte, Tradition, Perspektive. Katalog zur Ausstellung „Jüdische Kinderliteratur“. Wiesbaden 2005 (5 Euro).

Video und DVD
• Kein Tag wie jeder andere. Die Verfolgung und Deportation der Wiesbadener Juden. Zeitzeugen erzählen aus den Jahren 1933 bis 1945. Wiesbaden 1993 (20 Euro).
• „Die Gespenster werd' ich nicht mehr los …“. Charlotte Opfermann in Theresienstadt. Wiesbaden 1995. Der Film beschreibt das Leben einer jüdischen Wiesbadenerin von der Kindheit bis zur Deportation (20 Euro).
• Wiesbadener Jugendliche zwischen Davidstern und Hakenkreuz. Die Jahre zwischen 1933 und 1945 aus der Perspektive derjenigen, die damals jung waren. Wiesbaden 1999 (vergriffen).
• Memo 38 – Virtuelle Rekonstruktion der zerstörten Wiesbadener Synagoge (30 Euro).